Das Beste aus Holz

 
    

mit Qualität aus Meisterhand seit 1949

Home

                                             Holzbau    Dachstühle    Dachgauben    Überdachungen    Balkone

 

Holzbau

Dachdeckerei

Sanierung

Dachfenster

Innenausbau

Holzhandel

Sägewerk

Planung

Energieberatung

Kran/Teleskop

Über uns

Kontakt

Impressum

 

 

 

Dachstühle

Der Dachstuhl ist die Grundkonstruktion eines jeden Daches, und dient als tragendes Bauteil, das alle auf das Dach
einwirkenden Lasten in das Mauerwerk ableitet.

Für das Dach eines Gebäudes gibt es je nach Baustil und Geschmack verschiedene Dachformen.

Damit Sie sich die unterschiedlichen Möglichkeiten etwas näher anschauen können, zeigen wir hier einige Beispiele auf.

  Das Satteldach
ist die am häufigsten verwendete und wirtschaftlichste Dachform.
Dabei wird in Pfettendach und Sparrendach als Art der Konstruktion unterschieden.
Eine solche Dachgestaltung kann bis heute bei Bauten des Antiken Griechenlands bewundert werden.
  Das Walmdach
wurde auch schon vor Jahrtausenden auf Grubenhäuser gesetzt und zählt daher zu einer der ältesten Dachformen.
Ein besonderes Kennzeichen des Walmdaches ist die Abschrägung (Abwalmung) aller Dachseiten.
Dieser Umstand schränkt allerdings die Ausbaufähigkeit des Dachgeschosses, durch die fehlenden Giebelflächen, erheblich ein.
  Das Krüppelwalmdach
zeichnet sich durch die Kombination von Sattel- und Walmdach aus, wobei die Walmfläche wesentlich kürzer gestaltet ist als die Hauptfläche des Daches.
Diese besondere Dachform verleiht dem Gebäude eine ganz eigene Optik.
  Das Mansarddach
ist im 17. Jahrhundert praktisch aus einer Not geboren. Durch die Konstruktion kann man das Dach zum Bau eines zusätzlichen Vollgeschosses nutzen, ohne zusätzlich Steine zu benötigen. Aufgrund der gebrochenen Dachflächen werden Mansarddächer auch als Knickdächer bezeichnet, da die unteren Dachflächen steiler sind als die oberen. Ein Mansarddach wird heute nur noch sehr selten gebaut, da die Planung und der Aufbau recht aufwendig und auch kostenintensiv ist.
  Das Pultdach
hat nur eine Dachfläche und gilt als eine auf Funktion ausgerichtete Dachform. Häufig wird es bei nachträglichen Anbauten an bereits vorhandene Gebäudewände, sowie für einfache Bauten, wie z.B. Nebengebäude, verwendet.
Außerdem wird diese Form bei Passivhäusern gerne verwendet, da bei einer südlichen Ausrichtung der höchsten Seite des Gebäudes die max. Sonneneinstrahlung aufgefangen werden kann.
  Das Mansardwalmdach
besteht aus einer Kombination von Walm- und Mansarddach.
Die Grundform dieser Dachkonstruktion ist ein Walmdach, welche weitergeführt wird wie das Mansarddach.
  Das Schleppdach
ist im Prinzip ein Satteldach, bei dem ein Teil des Daches über die Traufe herunter gezogen wird.
  Das Sheddach
zeigt eine Anreihung von asymmetrischen Satteldächern. Der annähernd senkrechte Teil wird oft verglast. Diese Dachform findet vor allem bei großen Hallen Verwendung, da sich durch die teilweise Verglasung des Daches ein gleichmäßiger Lichteinfall für z.B. Produktionshallen ergibt.
           

Kammerl Holzbau GmbH - Schaggenhofener Str. 3 - 93164 Brunn - Tel: 09498/1636 - Fax: 09498/2730